Archiv der Kategorie: Radwege

Radweg 4 – Durch Dorf Zavazna Poruba, Svidovske Sattel, Dörfer Maluzina, Liptovska Porubka und Liptovsky Jan

Parameter: Länge: 46 km. Höhenunterschied: 1502 Meter. Terrain: asphaltiert, unbefestigt, Schotter. Empfohlenes Fahrrad: MTB. Schwierigkeitsgrad: 4. Geschätzte Zeit: 4 Stunden. Anfang: Liptovský Ján.


Entlang des Feldweges gelangen wir in das Dorf Zavazna Poruba. Wir passieren dieses Dorf und zielen direkt auf die Berge, wir umfahren das Berghotel Tatrín und nach kurzem, aber intensivem Anstieg liegt vor uns ein steiler Abstieg zurück zum Dorf Liptovsky Jan. Nach diesem kniffligen Anfang beruhigen wir uns durch stetigen Anstieg über das Janska-Tal. Bis zur Hütte „Pred Bystrou“ sind es etwa 10 Kilometer Aufstieg.

Hier können wir uns eine Weile ausruhen und dann unseren Aufstieg mit den nächsten 5 Kilometern zum Sattel Svidovo fortsetzen. Auf dem Gipfel des Sattels befindet sich eine Touristenunterkunft, damit wir bei schlechtem Wetter in Deckung gehen können.

Nach dem Anstieg erwartet uns eine 10 Kilometer lange Abfahrt (Schotter und Asphalt) bis zur Mündung des Michalovo-Tals. Nach den ersten 3 Kilometern folgen 2 Kilometer Serpentinen bis zur Spitze des Hügels. Nach einem 1 Kilometer langen Abstieg können wir anhalten und eine herrliche Aussicht von der von Wäldern umgebenen Wiese genießen.

Es folgt 3 Kilometer Abstieg bis zum Ende des Dorfes Liptovska Porubka. Hier biegen wir nach links ab und fahren mit dem Aufstieg entlang der Vislavce bis zum Gipfel des Hügels Kastielske Lazy. Es sind etwa 3 Kilometer Aufstieg auf einer festen Forststraße durch den tiefen Wald voller Bären und Wölfe :D. Oben angekommen biegen wir rechts ab und vor uns liegt der wohlverdiente Abstieg bis zum Dorf Liptovsky Jan, wo wir gestartet sind.

Radweg 3 – Ins Tal Vislavce, Dörfer Hybe und Dovalovo

Parameter: Länge: 40 km. Aufstieg: 622 Meter. Gelände: asphaltiert, nicht asphaltiert, Schotter. Empfohlenes Fahrrad: MTB, Schotter. Geschätzte Zeit: 3 Stunden. Schwierigkeitsgrad: 2. Anfang: Liptovský Ján


Vom Dorf aus geht es weiter auf einem Feldweg über eine schöne Wiese entlang des Flusses Vah. Nach zwei Kilometern betreten wir den Wald (hier können Sie Flaschen mit natürlichem Quellwasser füllen) und die Route wird schmaler und verwandelt sich in einen Singletrail. Nach ein paar weiteren Kilometern erwartet uns der erste ernsthafte Anstieg zum Gipfel des Vislavce-Tals.

Nach diesem technischen Anstieg entspannen wir uns bei der Abfahrt zum Dorf Liptovska Porubka. Wir passieren den hiesigen Bauernhof und fahren weiter über einen Feldweg zum Dorf Kralova Lehota. Hier können wir uns in der örtlichen Taverne etwas zu trinken holen und dann weiter geradeaus die Straße bis zum Ende des Dorfes.

Am Pionierlager – ein sehr beliebter Ort vor allem während der kommunistischen Ära – biegen wir links ab und fahren weiter mit einem leichten Anstieg, der den Berg zu unserer rechten Seite kopiert. Auf der linken Seite können wir herrliche Ausblicke auf die Berge der Hohen Tatra und blühende Wiesen genießen. Nach fünf Kilometern dieser geschotterten Waldstraße überqueren wir den Fluss auf der linken Seite und nach dem Erklimmen eines kurzen Hügels gelangen wir über das Dorf Hybe.

Dieser Punkt bietet uns tolle Ausblicke nach allen Seiten. Nach dem kurzen Abstieg zum Dorf folgt wieder ein kurzer Anstieg, aber nach zwei Kilometern ist es vorbei. Die Route führt weiter über die ehemalige Schafsfarm in das Dorf Dovalovo und die Stadt Liptovsky Hradok und am Ufer des Flusses Vah gelangen wir zurück nach Liptovsky Jan, wo wir unsere Reise begonnen haben.

Radweg 2 – Svidovské-Sattel, Črchľa-Sattel und Dorf Nižná Boca

Parameter: Länge: 43 km. Höhenunterschied: 912 Meter. Terrain: asphaltiert, unbefestigt, Schotter. Empfohlenes Fahrrad: MTB. Geschätzte Zeit: 5 Stunden. Schwierigkeitsgrad: 4. Anfang: Liptovský Ján.


Wir verlassen nicht einmal Liptovský Ján und befinden uns im Jánská-Tal, das wir 11 Kilometer hinaufsteigen, bis wir uns auf dem Svidovské-Sattel befinden. Unterwegs kommen wir an einer Kreuzung mit dem Stanišovská-Tal vorbei, wo sich auch die gleichnamige Höhle befindet, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Weiter im Tal finden wir einen Wasserfall und schöne Formationen der Kalksteinberge der Niederen Tatra.

Im letzten Teil des Aufstiegs passieren wir die Hütte „Pred Bystrou“, wo der letzte Punkt der Zivilisation endet, von hier aus befinden wir uns bereits in der Wildnis. Auf dem Gipfel des Svidovské-Sattels machen wir eine kurze Pause und genießen die Aussicht auf die umliegenden Berge. Nach einer Pause können wir den Abstieg ins Svidovská-Tal fortsetzen.

Wir fahren jedoch nicht ganz hinunter, sondern wenden uns auf einem technischen Offroad-Weg, der zum Črchľa-Sattel führt, den Bergen zu. Nach etwa 2 Kilometern des Leidens sind wir auf dem Gipfel. Nach einer kleinen Rast setzen wir den technischen Abstieg bis zur Gemeinde Nižná Boca fort, wo wir uns die örtliche Volksarchitektur des ehemaligen Bergarbeiterdorfes ansehen und eine Mittagspause einlegen können, oder wir fahren weiter auf der Asphaltstraße in Richtung Liptovský Hrádok.

Auf der alten Asphaltstraße und durch die Dörfer Liptovský Porúbka, Liptovský Hrádok und Podtureň gelangen wir zurück nach Liptovský Ján, wo unsere Fahrt endet. Schöne 43 Kilometer lange Fahrt, ideal für den Start Ihres Urlaubs in der Region Liptov.

Radweg 1 – Durch die Berge zu den Dörfern Kráľova Lehota und Východná

Parameter: 60 km, Anstieg: 1.439 Meter, Gelände: asphaltiert, nicht asphaltiert, Schotter, Empfohlenes Fahrrad: MTB, Schotter, Geschätzte Zeit: 5 Stunden. Schwierigkeitsgrad: 3, Start: Liptovský Ján


Aus dem Dorf gehen wir in den Wald zum ehemaligen Skigebiet auf Kaštielske Lazy. Nach dem steilen Anfang erreichen wir eine ehemalige Hütte, in der früher Fahrkarten für den Skilift verkauft wurden. Wenige Meter danach biegen wir an einer Kreuzung nach rechts ab (Hinweis: es gibt eine Schranke). Von hier aus folgt ein etwa sieben Kilometer langer Anstieg zum Gipfel des Berges Kaštieľske Lazy.

Am Ende des Anstiegs befindet sich eine Straßenschranke und dahinter eine Kreuzung. Dort können wir nach rechts weiterfahren und auf den Hügel Smrekovice gelangen, aber bei der Fortsetzung unserer Route biegen wir nach links ab. Es folgt eine etwa 5 Kilometer lange Abfahrt, es ist notwendig, vorsichtig zu sein, die Straße ist voll von großen Gruben. An der Kreuzung in Vislavice fahren wir weiter nach rechts und nach einer kleinen Steigung folgt eine 3 km lange Abfahrt zum Dorf Liptovská Porúbka. Hier müssen Sie aufpassen, dass Sie die Abzweigung nicht verpassen. Sobald Sie auf die Asphaltstraße kommen, sehen Sie einen Wendeplatz für Busse, dort müssen Sie um 180 ° nach rechts abbiegen und weiter zurück in den Wald durch die Straße auf der linken Seite.

Nach einer Weile folgt ein steiler Anstieg mit einer Länge von etwa 6 Kilometern. Der Anstieg ist ziemlich steil und wenn Sie keine gute Technik haben, machen Sie sich bereit, Ihr Fahrrad zu schieben. Nach dem Anstieg kommen wir auf eine Wiese, hier biegen wir links ab, überqueren die Wiese und dann folgt eine technisch schwierige Abfahrt. Nach dem schwierigsten Teil der Abfahrt kommen wir auf die Schotterstraße und fahren weiter bergab bis zur Mündung des Michalovská-Tals.

An der Kreuzung biegen wir rechts und dann links ab, so dass wir auf die Hauptstraße Nr. 72 gelangen. Hier biegen wir rechts ab und nach ein paar hundert Metern biegen wir links ab. Hier überqueren wir die Brücke, achten Sie auf die Straßenschranke. Wir steigen die Forststraße etwa 5 Kilometer hinauf. Auf dieser Straße befindet sich etwa einen Kilometer von der Brücke entfernt eine Kreuzung. Die eine Straße geht hinunter und die andere hinauf, wenn Sie nach links gehen möchten, um eine kurze Abfahrt zu genießen, können Sie das tun, Sie kommen auf eine neue Forststraße, und Sie werden den gleichen Hügel von der anderen Seite über Serpentinen erklimmen. Dieser Weg scheint mir schwieriger und länger zu sein, aber es liegt an Ihnen.

Oben auf dem Hügel gehen Sie noch eine Weile weiter, aber an der ersten Kreuzung gehen Sie nach links, also bergab. Der Waldweg nach rechts führt nirgendwo hin. Aber es gibt eine interessante Aussicht, wenn Sie also Zeit haben und es Ihnen nichts ausmacht, umzukehren, können Sie einen Blick darauf werfen. Wenn Sie sich entschieden haben, den Weg fortzusetzen, biegen Sie links ab. Es folgt eine angenehme Abfahrt von ca. 7 Kilometern in das Stará-Tal, seien Sie am Anfang vorsichtig, gleich nach der Kurve befindet sich eine Straßenschranke. An der Kreuzung mit der Asphaltstraße biegen wir nach rechts ab und fahren auf der Asphaltstraße geradeaus bis zur Gemeinde Svarín. Am Ende des Dorfes befindet sich eine Kreuzung. Ein Weg führt zum unteren und der andere zum oberen Stausee (Wasser-Elektrizitätswerk). Dort sollte auch ein Wegweiser sein, aber wenn nicht, biegen wir zum oberen Stausee ab, also nach links.

Es folgen 3 Kilometer bergauf auf der Asphaltstraße zum oberen Stausee, zu dem wir nicht gelangen werden, aber wenn Sie dort schauen wollen. Auf dieser Asphaltstrecke müssen Sie noch etwa 7 Kilometer weiterfahren. Um diese Route zu beenden, biegen Sie nach 3 Kilometern links auf einen geschotterten Waldweg ab. Seien Sie vorsichtig, am Anfang gibt es wieder eine Schranke. Es folgt eine etwa 5 Kilometer lange Abfahrt zum Bahnhof Východná. Der Bahnhof befindet sich auf der linken Seite, deshalb biegen Sie an ihm nach links ab, überqueren die Gleise und fahren auf der Asphaltstraße weiter bis zum Dorf Hybe.

Vor der Gemeinde Hybe biegen wir am Anfang 2 mal nach rechts und hinter der Autobahnbrücke nach links ab. Weiter geht es mit einem etwa 2 Kilometer langen Anstieg. An dessen Spitze biegen wir links ab und fahren um den Mist herum und weiter auf dem Feldweg, wenn wir einen Baum erreichen (er steht dort allein mitten im Feld). An der Kreuzung mit einer Schotterstraße biegen wir rechts und nach etwa einem Kilometer links ab.

Über ein Feld und spätere Schotterwege fahren wir hinunter zum Dorf Dovalovo. Von dort aus folgen wir der Hauptstraße bis zur Kreuzung am Schloss, Sie sehen es auf der rechten Seite, hier biegen wir links ab. Auf dieser Straße fahren wir weiter bis zum Dorf Podtúren. Wir fahren die Hauptstraße entlang bis zum Gemeindeamt, beim Fußballplatz gibt es eine Drehbrücke, die wir überqueren, dann biegen wir rechts ab und vor der Autobahnbrücke nach links. Über den Feldweg gelangen wir nach Liptovský Ján.